Schwache Gerstenernte in Mitteldeutschland

In weiten Teilen unseres Arbeitsgebietes hat die Gerstenernte begonnen. Aufgrund der Nachtfröste im späten Frühjahr sind vielfach die Ähren nur teilweise ausgebildet, was zu deutlichen Mindererträgen führt. Einzelne Betriebe berichten von katastrophalen Erträgen zwischen 2 und 3 to/ha.

Landwirtschaftsbetrieben, die ihre Vorkontrakte nicht in vollem Umfang erfüllen können, bieten wir Unterstützung bei der Beschaffung von Ersatzware an, um Schadenersatzforderungen oder Deckungskäufe ihrer Kontraktpartner zu vermeiden.

Sprechen Sie uns an!

Sie erreichen uns unter Tel.: 0345 52509903